GRÜNE Bezirksversammlung vergibt zwei Voten an Rhein-Sieg-Politiker

GRÜNE  Rhein-Sieg führen Wahlkampf für Stärkung der GRÜNEN  in der Landesregierung!

Auf der Bezirksversammlung Mittelrhein der GRÜNEN wurden am Freitagabend die Voten für die Listenaufstellung der Regierungspartei am nächsten Wochenende in Essen vergeben. Nach Horst Becker (55 Jahre), der bis zur Parlamentsauflösung der parlamentarische Staatsekretär für Verkehr im Kabinett war und mit 18 von 22 Stimmen wieder ein Votum für einen vorderen Listenplatz erhielt, konnte sich erstmals ein zweiter Politiker aus dem Rhein-Sieg-Kreis eines der heißbegehrten Voten des größten Bezirksverbandes ergattern. Der Geograph Joachim Langbein (42 Jahre) erhielt das Votum zur Kandidatur auf einen der Listenplätze zwischen 30 und 38, der bei gutem Abschneiden der GRÜNEN noch reichen könnte.

Die beiden Vorsitzenden Katja Ruiters und Arnd Kuhn zeigten sich hoch erfreut über dieses Ergebnis: „Dass wir neben Horst Becker, unserem engagierten Spitzenmann aus dem Kreis für die Neuwahl des Landtages  mit einem zweiten Kandidaten ins Rennen gehen können, werten wir als Anerkennung unserer guten Arbeit im landesweit drittgrößten Kreisverband. Nun werden wir am Mittwochabend in dem Pädagogischen Zentrum der Realschule Lohmar unsere vier Wahlkreiskandidatinnen und Kandidaten aufstellen.“ Dabei schlägt der Vorstand einstimmig die bewährten vier Wahlkreiskandidaten vom letzten Mal vor: Horst Becker für den Wahlkreis 25, Edith Geske für den WK 28, Joachim Langbein für den WK 26 und Wilhelm Windhuis für den linksrheinischen Wahlkreis 27. Die beiden Vorsitzenden Ruiters und Kuhn abschließend: „Ein Verzicht auf eigene Kandidaten in einem der Wahlkreise kommt für uns nicht in Frage. Wir kämpfen für starke GRÜNE in der nächsten Landesregierung weil nur so die hervorragende Arbeit von Schulministerin Löhrmann, die Initiativen von Umweltminister Remmel für eine Vorreiterrolle NRWs bei der Energiewende und der Einsatz von Verkehrsstaatssekretär Horst Becker für eine Verkehrswende und das Passagiernachtflugverbot fortgesetzt werden können. Mit der Besetzung der Wahlkreise sind die GRÜNEN im Kreis startklar für einen klaren engagierten Wahlkampf in den nächsten Wochen.“

Verwandte Artikel

1 Kommentar

  1. Spoth Ingrid und Karl

    Wir fragen uns, wo die von den Grünen vielfach proklamierte Basisdemokratie bleibt!
    Der in der Einladung fettgedruckte Satz: Dass wir die Direktkandidaten wählen wollen ist ein Hohn und widerspricht jeglichem Wahlvorgang ! Das erinnert uns alles sehr an die Verhältnisse in der ehemaligen DDR.