„Listen to science – Die Klimakrise als Herausforderung für die Menschheit“ ?

Referentin: Carmen Ulmen, Diplom-Geografin

Dienstag, 12. November 2019
19.00 – 21.30 Uhr

Bergischer Hof, Elmoresstraße 8, Windeck-Schladern

Fragen Sie sich bisweilen, ob die Klimawissenschaftler*innen und Medien nicht ein wenig übertreiben – schließlich wäre „2°C wärmer“ doch oft ganz angenehm? Vielleicht haben Sie aber auch Kinder oder Enkelkinder und sorgen sich doch zunehmend um deren Gesundheit und
Ernährungssicherheit im Klimawandel?

Dann sind Sie heute hier richtig: Lassen Sie sich einladen zu einer KlimaZeitreise! Unsere Geschichtslehrer sagten damals, Menschheitsgeschichte zu lernen sei notwendig, um Politik besser zu verstehen. Das stimmt.
Analog gilt: Einblicke in einige Milliarden Jahre Klimageschichte helfen uns, die Dimensionen des heutigen Klimawandels besser einzuordnen.

Bei dem Teil der Zeitreise, in der es um die Zukunft unserer Kinder und Enkel geht, schauen wir uns den Domino-Effekt von „Kipp-Punkten“ an: Der Verlust der Korallenriffe, das Schmelzen des arktischen Meereises, der
Hochgebirgsgletscher sowie des grönländischen und (west)antarktischen Festlandeises, der Anstieg des Meeresspiegels oder das Auftauen des
Permafrostbodens bilden eine Kaskade von Ereignissen, durch die sich die Klimaerhitzung ohne menschliches Einwirken irreversibel verstärken kann.

Nach den Zeitreisen in Vergangenheit und Zukunft wollen wir ins Hier & Jetzt zurückkehren: Klimaneutral leben – (Wie) geht das? Wie können wir unseren ökologischen Fußabdruck verkleinern? Wir entwerfen Umrisse
unserer privaten Strom-, Verkehrs-, Ernährungs- und Wärmewende. Denn es gibt keine Alternative zum Wandel: Wir können ihn visionär selbst
gestalten – oder wir werden von ihm gestaltet.

Über die Referentin:
Carmen Ulmen ist Diplom-Geografin mit Schwerpunkt Klimawissenschaft. In ihrer Diplomarbeit (1999) modellierte sie für die Bundesanstalt für Gewässerkunde den Wasserhaushalt in Europa unter Klimawandel- Bedingungen. Anschließend arbeitete sie als Pressesprecherin bei Greenpeace Deutschland in Hamburg, als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Klimaforschung und am Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg. Vor kurzem leitete sie den „Prima Klima Club“, ein von „Aktion Mensch“ gefördertes Grundschulprojekt zur Klimakrise.

Verwandte Artikel